Skip to content

Unsere Leistungen

Mess - und Regeltechnik

Erfassung und Regelung der Prozessparameter

  • Auslegung, Auswahl der zum Prozess passenden Messtechnik
  • Einbau, Service und Wartung
  • Optimierung bestehender Anlagen, Umbauten und Erweiterungen
  • Datenübertragung und Visualisierung
  • Schaltschrankbau

Sensoren und Messsonden

Vertrieb von Sensoren und Messsonden für wassertechnische Anlagen. Durch entsprechende Produktauswahl werden verbesserte Standzeiten und damit verbunden geringere Kosten erzielt.

  • pH-Wert
  • Redox
  • Chlor
  • Chlordioxid
  • Leitfähigkeit
  • Trübung
  • Temperatur
  • Druck
  • Niveau
  • Nitrat
  • Sonderapplikationen

Dosiertechnik

Dosierpumpen, Dosieranlagen für Flüssigkeiten

Dosiereinrichtungen für Säure, Laugen und andere Chemikalien zur Wasseraufbereitung. Insbesondere auch Spezialdosierpumpen zur kontinuierlichen Dosierung von Flockungs- und Fällmitteln.
Optimierung vorhandener Einrichtungen und Ersatzteilbeschaffung.

  • Auslegung, Auswahl des passenden Typen
  • Einbau, Service und Wartung

Chlorgasdosieranlagen

Die Chlorgasdosierung eignet sich besonders bei großen Anlagen mit hohem Verbrauch. Die Verwendung von Chlorgas ist bei großem Wasserdurchsatz die günstigste Methode Wasser zu desinfizieren. Die Zugabe von Chlorgas senkt den pH-Wert des Wassers. Dosiertechnik für Schwimmbäder und Wasserwerke. Aufbau der Anlagen entsprechend DIN EN 19606 mit der dazugehörenden Sicherheitstechnik.
  • Auslegung und Auswahl der passenden Komponenten
  • Einbau, Service und Wartung

Dosierstationen für Chlorgranulat

Eine Dosierung mit Chlorgranulat (Calciumhypochlorit) eignet sich besonders für weiche Wässer, da der pH-Wert angehoben wird. Bei dem Granulat handelt es sich um trockenes Material, das ohne Konzentrationsverlust gut zu lagern ist.

Filtertechnik und Materialien

Aktivkohle und Filtermaterialien

Aktivkohle ist eine hochporöse Substanz, die aus Kohlenstoff besteht. Aktivkohle entsteht durch Behandlung bestimmter kohlenstoffhaltiger Rohstoffe (z.B. Steinkohle, Braunkohle, Holzkohle, Kohle aus Kokosnussschalen) mit Wasserdampf und Kohlendioxid bei hohen Temperaturen (ca. 800 – 900 C°). Bei diesem Aktivierungsverfahren entstehen weitverzweigte Porenstrukturen im Inneren der Aktivkohleteilchen, deren Anzahl und Ausbildung über die Qualität der Aktivkohle entscheidet.
Durch die große Porenanzahl und sehr starke Verästelung der Poren besitzt Aktivkohle eine große „innere“ Oberfläche, die für die Adsorption von luft- und wassergebundenen Schadstoffen wesentlich ist. Bei qualitativ hochwertiger Aktivkohle besitzt 1 Gramm Aktivkohle eine innere Oberfläche von bis zu 1.500 Quadratmetern.

Aktivkohle kann unterschiedlich (Auswahl) verwendet werden:

  • zur Bindung von organischen und anorganischen Schadstoffen
  • zur Entzonung, Entchlorung von Trink- und Prozesswasser (Schwimmbädern)
  • in Spezialapplikationen z.B. Kondensatreinigung (Kraftwerken)

Filtermaterialien – zur Befüllung offener und geschlossener Filteranlagen

Im Bereich der Wasseraufbereitung in Wasserwerken und Schwimmbädern werden Druckfilter nach DIN 19605 eingesetzt. Wir erstellen den notwendigen Schüttplan und treffen hierbei die Auswahl der einzusetzenden Filtermaterialien wie z.B. Kies, Sand und Filterkohle. Dadurch erzielen die Anlagen optimale und kostengünstige Aufbereitungsergebnisse.

Filteranlagen – Materialaustausch und Anlagenoptimierung

Die AquaM Technologie & Service GmbH bietet Ihnen die Entsorgung der alten Filtermaterialien und Neufüllung an (einspülen) ggf. auch mit vorherigem Austausch der alten Filterkerzen.
Auch der Einsatz von hochreaktiven Flockungsmitteln verbessert das Aufbereitungsergebnis. Hierzu bieten wir die optimale technische Lösung der Dosierung sowie auch die passende Auswahl des Flockungsmittels an. Nicht zuletzt werden durch Anpassungen des Rückspülprozesses weitere Kosteneinsparungen und Qualitätsverbesserungen möglich. Auch die Lösung von Problemstellungen hinsichtlich von Filterverkeimungen werden durch unser Unternehmen geleistet. Hierbei können die notwendigen Nachweise durch ein akkreditiertes Untersuchungslabor zur Absicherung mit angefordert werden.

UV-Anlagen

Der Einsatz von UV-Anlagen erfolgt in Bereichen in denen Wasser desinfiziert werden muss. Um die Qualität des Trink- oder Schwimmbadwassers zu verbessern, schafft die UV-Strahlung eine zusätzliche Schutzbarriere. Zusätzlich wird der Chlorverbrauch vermindert und es werden Chlorreaktionsprodukte abgebaut. Das UV-Licht neutralisiert Mikroorganismen (Bakterien und Viren) und erzeugt dabei keine schädlichen Nebenprodukte. Darüber hinaus werden Geschmack oder Geruch des Wassers nicht beeinträchtigt.

UV-Anlagen zur Desinfektion von Trinkwasser

Zertifizierte Anlagen nach DVGW, die eine zusätzliche Schutzbarriere in der Trinkwasseraufbereitung bilden. Durch den klimawandelbedingten Temperaturanstieg ist der Einsatz von UV-Strahlung eine gute Möglichkeit das Trinkwasser ohne schädliche Nebenprodukte zu desinfizieren.

UV-Anlagen zur Desinfektion von Schwimmbadwasser

Der Einsatz einer UV-Anlage trägt zum Abbau von Chloraminen im Schwimmbadwasser bei. Des Weiteren führt der Einsatz von UV-Strahlung in der Schwimmbadwasseraufbereitung zu einem geringeren Chlorverbrauch.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung